Vollintegriert oder teilintegriert? Unterschiede und Vorteile verschiedener Wohnmobil-Typen

Vollintegriertes Wohnmobil

Die vergangenen Monate haben eines sehr deutlich gemacht: Flexibilität ist unbezahlbar. Während die Zukunft der Hotels und Restaurants für diese Urlaubssaison immer noch ungewiss ist, kann davon ausgegangen werden, dass Camping deutlich früher wieder möglich sein dürfte als ein Pauschalurlaub. Aktuell entscheiden sich deshalb besonders viele Menschen dafür, ein Reisemobil zu kaufen, zu mieten oder selbst auszubauen.

Eine Frage stellt sich früher oder später allen Interessierten: Soll es ein vollintegriertes oder teilintegriertes Wohnmobil sein? Als erfahrene Wohnmobil-Experten kennen wir die Besonderheiten und Vorzüge beider Typen und helfen bei der Kaufentscheidung.

Hier liegt der Unterschied zwischen voll- und teilintegrierten Wohnmobilen

Den offensichtlichsten Unterschied zwischen voll- und teilintegriertem Wohnmobil erkennt man auf den ersten Blick: Vollintegrierte Fahrzeuge wirken „wie aus einem Guss“, was daran liegt, dass ihr Gestell ohne Fahrerhaus konstruiert, dafür aber mit einem für das Modell maßgeschneiderten Bugbereich ausgestattet ist – meistens auch inklusive Panorama-Frontscheibe.

Teilintegrierte Wohnmobile hingegen verfügen über ein eigenes Fahrerhaus mit spezifischem Aufbau. Konstruktionsgrundlage ist ein Basisfahrzeug des jeweiligen Herstellers, an den der Wohnraum angebunden wird – zum Beispiel ein Fiat Ducato.

Zählt man bei beiden Camper-Typen die Türen, kommt man zu unterschiedlichen Ergebnissen. Der Grund: Ein vollintegriertes Wohnmobil hat in der Regel keine Beifahrertür. Und auch im Innenraum zeigen sich schnell Unterschiede: Während der durch den Bug entstehende Platz in vollintegrierten Wohnmobilen eigentlich immer für ein Hubbett genutzt wird, ist dies bei teilintegrierten kein Muss.

Diese Vorteile bietet ein vollintegriertes Wohnmobil

Der bedeutendste Vorteil eines vollintegrierten Wohnmobils liegt auf der Hand: Dank des für jedes Modell individuell konzipierten Frontbereichs ist das Wohngefühl im Innenraum besonders angenehm. Das Design ist stimmig, das Raumangebot kann optimal genutzt werden. Infolgedessen verfügen vollintegrierte Wohnmobile oft über eine besonders großzügige Küche und Nasszelle – so ist maximaler Reisekomfort garantiert.

Innenraum eines vollintegrierten Wohnmobils

Auch schön: Im Vollintegrierten hat man dank der Panorama-Front und dem erhöhten Sitzen einen wunderbaren Blick auf die Umgebung – perfekt, um die Aussicht während der Fahrt genießen zu können.

Die Höhe vollintegrierter Wohnmobile ist besonders für groß gewachsene Camping-Freunde ein wichtiges Kaufargument. Denn wenn man den gesamten Aufenthalt im Innenraum geduckt verbringen muss, kommt nicht wirklich Urlaubsstimmung auf.

Ein weiterer Vorteil vollintegrierter Camper ist die hervorragende Isolierung – besonders im Frontbereich. Grund dafür ist die bereits erwähnte „Aus-einem-Guss“-Konstruktion. Schon bei der Planung des Modelldesigns konnten alle Aspekte einer möglichst wirksamen Wärmeisolation bedacht werden – und das merkt man auch.

Die schlechte Nachricht: Aufgrund der vielen Vorzüge, die ein vollintegriertes Wohnmobil zu bieten hat, ist es in der Anschaffung meist um einige Tausend Euro teurer als sein kleiner Bruder. Auch eingeplant werden sollte ein höherer Wartungsaufwand, denn der Motorraum ist bei vollintegrierten Wohnmobilen nicht so leicht zugänglich.

Das haben teilintegrierte Wohnmobile zu bieten

Teilintegriertes Wohnmobil

Natürlich überzeugen teilintegrierte Wohnmobile nicht ausschließlich mit dem günstigeren Preis. Weil sie nicht breiter sind als die Standard-Breite des Basisfahrzeugs (und oft auch etwas kürzer), gestaltet sich auch das Handling teilintegrierter Wohnmobile deutlich unkomplizierter – und erleichtert zudem die Parkplatzsuche. Für Einsteiger, die noch unsicher im Umgang mit Campern sind, eignet sich dieser Wohnmobil-Typ deshalb deutlich besser.

Aufgrund ihres Schlaf- und Platzangebots sind teilintegrierte Camper perfekt auf die Reisebedürfnisse von zwei Personen abgestimmt. Verfügt das Modell über ein Hubbett, sind aber auch Reisen zu viert problemlos möglich.

So konfigurieren Sie Ihr Wunsch-Reisemobil

Unser Fazit: Grundsätzlich lässt es sich in einem teilintegrierten Wohnmobil entspannt und komfortabel reisen. Wer großen Wert auf die Ästhetik des Reiseerlebnisses legt und besonders viel Platz zur Verfügung haben möchte, trifft mit einem vollintegrierten Modell die richtige Entscheidung.

Mit dem Malibu-Wohnmobil-Konfigurator können Sie Ihren Camper exakt nach Ihren Wünschen zusammenstellen. Voll- oder teilintegriert? Basisausstattung oder Deluxe-Paket? Sie entscheiden selbst, was Ihr Fahrzeug haben und können soll. Jetzt ausprobieren und unverbindliches Angebot erhalten!

Zum Wohnmobil-Konfigurator »